Ludwig Delp

Vita

Prof. Dr. LUDWIG DELP

war Jurist und Urheberrechtler.

 

Geboren am 25. November 1921 in Darmstadt.

Gestorben am 2. Februar 2010 in Grünwald bei München.

 

Im Jahre 1921 geboren, musste Ludwig Delp als Abiturient 1940 in den Krieg; 1945 wurde er schwer verwundet. 1946 nahm er an der Universität München ein Studium der Rechtswissenschaften auf, 1950 schloß er es bei 257 Kandidaten unter den ‚Top Ten’ ab. Seinen ‚Dr.jur’ erwarb er 1951 mit ‚Magna cum laude’.

In den folgenden Jahrzehnten erarbeitete er sich einen hervorragenden juristischen Ruf, u.a. für "Das gesamte Recht der Publizistik" - so der Titel einer jahrzehntelang herausgegebenen ‚Lose-Blatt-Sammlung’. Er war Gerichtsgutachter, Autor und Herausgeber zahlreicher Fachpublikationen. Die Universität Erlangen-Nürnberg ernannte ihn 1993 zum Honorarprofessor am Lehrstuhl für Buchwissenschaft.

Zeitlebens gründete und betreute er an leitender Stelle intensiv zahlreiche Fachbibliotheken und Stiftungen. Er ist Gründer der Stiftung Deutsches Bucharchiv München und der Ludwig-Delp-Stiftung. Als Initiator der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft unterstützte er die Vernetzung von Wissenschaftlern.

EHRUNGEN

  • Träger des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • em. Honorar-Professor der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen

 

Ämter

Publikationen

  • Der Verlagsvertrag: Handbuch für die Praxis des Urhebervertragsrechts
    M
    it Vertragsmustern, Erläuterungen und den Gesetzen über das Urheberrecht und das Verlagsrecht sowie sonstigen Regelungen. C.H. Beck, München 2008, ISBN 3-406-54994-2.
  • Das gesamte Recht der Publizistik. Rehm, München 1979–2006, ISBN 3-8073-0600-5.
  • Kleines Praktikum für Urheber- und Verlagsrecht. Beck, München 2005, ISBN 3-406-53127-X.
  • Das Recht des geistigen Schaffens in der Informationsgesellschaft: Medienrecht, Urheberrecht, Urhebervertragsrecht. Beck, München 2003, ISBN 3-406-49927-9.