Förderprojekte

Tagungen

Skandalogie1. Internationalen Konferenz in Skandalogie

Datum: 7.-8. April 2016

Ort: Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Veranstalter: Institut für Kommunikationswissenschaft und Institut für Germanistik der Universität Bamberg

Programm: Download PDF


Skandale spielen in allen gesellschaftlichen Bereichen eine herausragende Rolle: Minister stolpern über sie, Sportler beenden ihre Karrieren und manche Prominente nutzen Skandale bewusst, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Die Dynamik solch aufsehenerregender Ärgernisse stand im Zentrum der 1st International Conference in Scandalogy. Vom 7. bis 8. April sprachen 18 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt an der Universität Bamberg über dieses Thema.

Rezeption und Wirkung fiktionaler Medieninhalte

Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung der Deutschen Gesellschaft  für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)
Datum: 22. bis 24. Januar 2015

Ort: Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Programm: Download PDF

Veranstalter: Prof. Dr. Carsten Wünsch und Miriam Czichon, Institut für Kommunikationswissenschaft und Wirkungsforschung der Universität Bamberg

 

Rund 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kamen zusammen, um aktuelle Forschungsprojekte aus dem Bereich Rezeptions- und WIrkungsforschung vorzustellen und zu diskutieren. Neben klassischen Vorträgen wurden auch Workshops zu aktuellen kommunikationswissenschaftlichen Themen geboten.

Dies Academicus - „Die russische Invasion in Ostpreußen 1914“

Datum: 17.10.2014

Ort: Ludwig-Maximilian Universität München

Veranstalter: Prof. Dr. Heinz Starkulla, Arbeitsgemeinschaft für Ost- und Westpreußische Landeskunde



Anlässlich des 100. Jahrestags des Beginns des Ersten Weltkriegs veranstaltete das Haus des Deutschen Ostens gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft für ost- und westpreußische Landeskunde der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Ludwig Delp Stiftung am 17. Oktober einen Dies Academicus zum Thema „Die russische Invasion in Ostpreußen 1914“.